Im Turnsaal der NMS Bad Gleichenberg fand das erste "Job-Dating" statt. 18 Betriebe und Dienstleister aus dem Ort präsentierten ihr Angebot und informierten über die Berufsanforderungen. Die Schüler der NMS und ihre Eltern hatten die Möglichkeit, an allen Ständen fachspezifische Auskünfte einzuholen und auch praxisnahe Aufgaben durchzuführen.
Eva Hofer, Fachlehrerin für Berufsorientierung an der Schule, und Bianca Blaindorfer von der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft organisierten im Vorfeld diese Berufsfindungsmesse.

Direktor Bernhard Kellermeier bemühte in seiner Begrüßung das Sprichwort "Handwerk hat goldenen Boden". Bürgermeisterin Christine Siegel freute sich, dass so viele Bad Gleichenberger Unternehmen die Einladung zu diesem Job-Dating angenommen haben. Sie verwies auch auf den Kurort als wichtigen Wirtschaftsstandort in der Region. Einige Schüler bewiesen in einem Sketch, in dem sie die Vorzüge einer Lehre in einem heimischen Betrieb hervorhoben, ihr schauspielerisches Talent.
Seitens der Firmenvertreter erntete das Job-Dating ebenfalls viel Lob.
"Man sieht schon bei den ersten Handgriffen, ob ein Jugendlicher für eine Lehre geeignet ist oder nicht," resümierte Franz Pachler von "Kiefer technic".