Um einerseits einen milden Herbstvormittag zu nutzen und andererseits die coronabedingten Abstandsregeln einzuhalten, verlegte die 3a-Klasse mit ihrer Lehrerin Dipl. Päd. Eva Hofer den Unterricht im Fach „Werkerziehung“ in den Kurpark. Die SchülerInnen durften mit den Naturmaterialien (Blätter, Zweige, Gräser) Bilder gestalten. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.

Weiterlesen: Unterricht im Kurpark

Auch im heurigen Schuljahr werden die beiden ersten Klassen mit dem Schwerpunkt „Bewegung und Gesundheit“ geführt. Dabei legen die Lehrer und Lehrerinnen besonderes Augenmerk auf kurze Bewegungseinheiten während der Unterrichtsstunden und auf eine bewegte Pause. Dafür steht zwischen den beiden Klassenräumen ein eigener Bewegungsraum mit vielfältigen Möglichkeiten zur Verfügung.

Weiterlesen: Schwerpunkt "Bewegung und Gesundheit"

 

Sowohl auf die Jahreszeit als auch auf die derzeitig vorherrschende Situation – Stichwort Corona-Pandemie – bezogen, gestaltete sich der Werkunterricht der ersten Klassen in den ersten Wochen. Einerseits gestalteten sie eigene Mund-Nasenschutz-Masken und andererseits bastelten sie interessante Mobiles aus Naturmaterialien.

Weiterlesen: Anlassbezogener Werkunterricht

Zu Beginn des laufenden Schuljahres veranstalteten die Klassenvorständinnen Elisabeth Sucher und Anna Brünner einen „Kennenlern-Wandertag“ für die Schüler und Schülerinnen der ersten Klassen. Da die Kinder aus den beiden Volksschulen Bad Gleichenberg und Trautmannsdorf nun gemeinsam die „neue“ Schule besuchen, ist das gemeinsame Miteinander in der Zukunft besonders wichtig.

Weiterlesen: Kennenlern-Wandertag

Seit 18 Jahren ist die Mittelschule Bad Gleichenberg zertifizierte Umweltzeichenschule. Ein Kriterium für diese Auszeichnung sind unter anderem die „Umweltpeers“. Im laufenden Schuljahr wurden acht Schüler der beiden ersten Klassen für diese Aufgaben ausgebildet. Die Umwelt- und Abfallberaterin Nicole Zweifler bereitete Ronja Ranftl, Timo Ulrich, Jana Dunkel, Laura Jost, Emely Baumgartner, Hanna Adam, Gabriel Fend und Nicolas Matzhold auf ihre zukünftigen Aufgaben vor. Sie erarbeiteten Maßnahmen zur Müllvermeidung und exakten Mülltrennung sowie Strategien zum Wasser- und Stromsparen. Weiters stehen auch die gesunde Ernährung und das richtige Lüften auf dem 30-stündigen Ausbildungsplan. Die Umweltbeauftragte der Schule Johanna Dounik koordinierte diese Ausbildung für eine Nachhaltigkeit und die Verbesserung der Umwelt.