Regionale Situation:

In unserer unmittelbaren Umgebung gibt es keine Gymnasium-Unterstufe. Daher besuchen fast alle Volksschulabgänger die Neue Mittelschule. Die Tatsache, dass die Schule keine "Abschöpfung" durch eine AHS-Unterstufe erfährt, begünstigt ein hohes Leistungsniveau. Ein Großteil unserer Schulabgänger besucht weiterführende Schulen, von denen es in unserer Region mehrere gibt.

 

Gemeinden im Einzugsbereich unserer Schule:

Bad Gleichenberg mit den nunmehrigen Ortsteilen Bairisch Kölldorf, Merkendorf und Trautmannsdorf, Kapfenstein (Ortsteil Pichla) und Gastschüler aus umliegenden Gemeinden wie Gossendorf, Maierdorf, Mühldorf, Krusdorf u.a.

 

Unser Angebot:

Die besondere Situation Bad Gleichenbergs (Kurort und Standort einer Landesberufsschule für Tourismus, einer Tourismusfachschule und einer Fachhochschule Joanneum-Research) hat uns bewogen, Schwerpunkte zu setzen, mit denen wir unseren SchülerInnen neben einer soliden Grundausbildung die Möglichkeit bieten, den Anforderungen der Zeit durch eine zusätzliche Wochenstunde in Englisch und den Pflichtgegenstand Informatik bestens zu entsprechen.

Die LehrerInnen sind bestrebt sich laufend weiterzubilden, um eine optimale Ausbildung und Förderung der ihnen anvertrauten SchülerInnen garantieren zu können.

 

Schwerpunkt Informatik:

Da der Computer in der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wgzudenken ist, werden unsere SchülerInnen in besonderem Maße im Umgang mit elektronischer Datenverarbeitung geschult. Wir hoffen dadurch, den SchülerInnen bessere Chancen auf einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz mit höherer Qualifikation zu gewährleisten.

Im Rahmen der Schulautonomie wurden diesbezüglich folgende Schwerpunkte gesetzt:

5. Schulstufe - Maschinschreiben am PC als einstündiges Pflichtfach

6. Schulstufe - eine Wochenstunde Informatik verpflichtend

7. Schulstufe - eine Wochenstunde Informatik verpflichtend

8. Schulstufe - eine Wochenstunde Informatik als Wahlpflichtfach (Vertiefung, Spezialisierung)

 

Schwerpunkt Englisch (Englisch als Arbeitssprache):

In einzelnen Unterrichtsgegenständen werden die SchülerInnen einiger Klassen zum Teil in englischer Sprache unterrichtet (die diesbezügliche Vorgangsweise wird jeweils mit den Eltern im Klassenforum festgelegt).

 

Wahlpflichtfächer in der 3. Klasse:

Die SchülerInnen haben die Möglichkeit aus Fächerkanon A und B jeweils ein Fach verbindlich zu wählen.

A: BIK (Begabtenförderung in Kernfächern) = Deutsch/Englisch/Mathematik jeweils zusätzlich eine Stunde

B: KW (Kreativwerkstatt)

    GEL (Gesunde Ernährung und Lebensführung)

 

Wahlpflichtfächer in der 4. Klasse:

Die SchülerInnen haben die Möglichkeit aus Fächerkanon A und B jeweils ein Fach verbindlich zu wählen.

A: BIK (Begabtenförderung in Kernfächern) = Deutsch/Englisch/Mathematik jeweils zusätzlich eine Stunde

B: GUT (Gesundheit und Tourismus)

    NAWEX (Naturwissenschaftliches Experimentieren)

    PUG (Planen und Gestalten)

 

Folgende Aktivitäten werden den SchülerInnen innerhalb der vier Jahre angeboten:

            +  Wintersportwochen

            +  Projektwochen

            +  Lehrausgänge und Exkursionen

            +  Berufsorientierung

            +  Schnuppertage

            +  Teilnahme an kreativen und sportlichen Wettbewerben

            +  Darstellendes Spiel (KW)

            +  Grundkurs "Erste Hilfe"

            +  Umweltprojekte (z.B. "Krötenzaun")

            +  Wandertage

 

Berufs- und Bildungsorientierung:

Die Berufswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben. Im BO-Unterricht, der im 2. Semester der 3. Klasse und im 1. Semester der 4. Klasse stattfindet, erhalten die SchülerInnen Orientierungs- bzw. Entscheidungshilfen, die es ihnen erleichtern sollen, sich eigenständig für den richtigen Bildungsweg zu entscheiden bzw. die richtige Berufswahl zu treffen.

In der 3. Klasse werden die SchülerInnen durch Rollenspiele, eigenes Erleben, Gruppenarbeiten und Diskussionen dazu angeregt, ihre persönlichen Erwartungen, eigenen Interessen, Neigungen, Fähigkeiten und Begabungen herauszufinden und einschätzen zu lernen. Bei Betriebserkundungen, beim Interview mit Experten, bei Vorträgen im Berufsorientierungszentrum oder beim Schnuppertraining im WIFI erhalten sie die Gelegenheit, ihre Selbsterfahrungen mit der Situation auf dem Arbeitsmarkt und den Berufsanforderungen zu vergleichen.

In der 4. Klasse steht das Kennenlernen verschiedener Berufsfelder und Bildungswege im Vordergrund. Es werden Vorstellungsgespräche trainiert und Bewerbungsschreiben verfasst. In Ergänzung des Unterrichts werden Tage der offenen Tür in weiterführenden Schulen besucht. Den Abschluss des Berufsorientierungsunterrichts in der 4. Klasse bilden die "Berufspraktischen Tage".